Loading...

Schuluniform in Deutschland

  1. Geschichte der Schuluniform
  2. Schuluniform – Pro und Contra
    1. Pro Schuluniform
    2. Argumente für Schuluniformen
    3. Contra Schuluniform
    4. Argumente gegen Schuluniformen
  3. Schulkleidung ist keine Schuluniform
  4. Individuelle Schulkleidung

Immer mal wieder wird in Deutschland das Thema Schuluniform debattiert. Was in Großbritannien und vielen anderen Staaten der Welt seit vielen Jahrhunderten Tradition hat, konnte sich hierzulande (noch) nicht durchsetzen. Ein kleiner Überblick über die Geschichte der Schuluniform, ihre Verbreitung sowie Argumente dafür und dagegen.

Geschichte der Schuluniform

Im Vereinigten Königreich tragen Schüler bereits seit fast 500 Jahren Schuluniform. Heinrich VIII. setzte während seiner Herrschaft zu Beginn des 16. Jahrhunderts einheitliche Schulkleidung in Großbritannien flächendeckend durch. Die Christ’s Hospital School in London war die erste Schule in Europa, an der die Schüler in Einheitskleidung zum Unterricht erscheinen mussten. Christ’s Hospital war eine staatlich geförderte Schule, die Kindern aus ärmeren Familien eine bessere Schulbildung ermöglichen sollte. Bereits 1552 wurden die bis heute nur leicht abgeänderten bluecoats – lange, blaue Trenchcoat-Mäntel – dort eingeführt. Die Farbwahl der Schuluniform war nicht beliebig, ihr kam eine besondere Bedeutung zu: Blau war damals die günstigste Textilfarbe und sollte Demut und Bescheidenheit symbolisieren.

Schuluniform-Schulklasse

Das Bild zeigt eine Schulklasse mit Schuluniform auf einem historischen Klassenfoto

An Eliteschulen wie Cambridge steckte hinter der Einführung von Schuluniformen ein weiterer Gedanke: Die einheitliche Schulkleidung sollte die geistige Überlegenheit sowie die Zusammengehörigkeit der Schülerschaft zum Ausdruck bringen.

Schuluniform – Pro und Contra

Schulkleidung kann sich positiv auf die Schulgemeinschaft auswirken. Unter Umständen kann die Einheitskleidung an Schulen mit besonders homogenen Schülerkollektiven jedoch auch negative Effekte haben. Was spricht für, was gegen Schulkleidung?

Pro Schuluniform:

Für die Einführung von Schuluniformen sprechen viele Argumente: Das Zusammengehörigkeitsgefühl und das Gemeinschaftsgefüge der Schüler wird gestärkt, der Teamgeist wird gefördert und die einheitliche Identität einer Schulgemeinschaft durch die Schuluniform als Alleinstellungsmerkmal geprägt. Zudem nimmt der Markendruck ab – Schüler können sich dank Schuluniform nicht mehr durch teure Designerkleidung übertrumpfen und die finanzielle Situation des Elternhauses ist durch die gemeinsame Schulkleidung nicht ersichtlich. Ein weiterer positiver Effekt: Durch das Tragen von Schuluniformen wird der Ausdruck der charakterlichen Individualität der Schüler gefördert – die Profilierung durch hochpreisige Markenklamotten ist dank Schulkleidung nicht mehr möglich.

Auf einen Blick – Pro Schuluniformen:

  • symbolisieren Zusammengehörigkeit
  • stärken den Teamgeist
  • verhindern das Wetteifern um teure Markenkleidung im Klassenzimmer
  • fördern die charakterliche Individualität der SchülerInnen

Contra Schuluniform:

Gegen die Einführung von Schuluniformen spricht, dass die Verpflichtung, eine Schuluniform zu tragen, einen Eingriff in die Persönlichkeitsrechte der Schüler darstellt. Außerdem könnte ein verstärkter Teamgeist zu Ausgrenzung und Mobbing von Schülern führen, die sich körperlich, geistig oder kulturell von der Schülermehrheit unterschieden.

Auf einen Blick – Contra Schuluniformen

  • Eingriff in das Persönlichkeitsrecht der Schülerinnen und Schülern
  • Teambildung – Ausgrenzung von einzelnen Schülern?

Schulkleidung ist keine Schuluniform

Es muss nicht unbedingt eine komplette Schuluniform sein, um der Zugehörigkeit zur Lehranstalt Ausdruck zu verleihen. Einzelne Teile einheitlicher Schulkleidung (Poloshirts, Jacken, Schals, etc.) erlauben eine Identifikation mit der Schule, ohne den Schülerinnen und Schülern den förmlichen Zwang einer Uniform aufzuerlegen.

Individuelle Schule – individuelle Schulkleidung

Gut gemachte Schultextilien und Schulmerchandising-Artikel geben den Schülern die Möglichkeit, sich mit ihrer Schule zu identifizieren – und den Schulverantwortlichen die Chance, das Außenbild ihrer Lehranstalt zu verbessern. Doch jede Schule ist anders – daher empfiehlt es sich, vom Design über die Produktion bis zum Vertrieb der Schulkleidung eine individuelle Beratung in Anspruch zu nehmen.

2017-09-18T20:52:11+00:00